Courtney

Happy Birthday to You, You Live in a Zoo

Yun Zi celebrates his 2nd birthday

The San Diego Zoo celebrated the 2nd birthday of its youngest panda, Yun Zi, today. The toddler was presented with a 3-tier birthday cake made of ice and bamboo, decorated with bows made out of bamboo leaves, colored pieces of ice, and topped with the number “2.” The base of the cake was drizzled with honey and filled with the giant pandas favorite fruits and vegetables: yams, carrots, and apples.

The San Diego Zoo is one of four zoos in the United States with giant pandas. The Zoo began its long-term giant panda conservation partnership with the People’s Republic of China in 1996. Since then, the Zoo has welcomed the birth of five healthy pandas, the most of any zoo in the nation.

Happy Birthday to you Yun Zi!

You don’t have to be in San Diego to see these beautiful animals up-close.  You can watch all of the San Diego Zoo’s giant pandas– Yun Zi, Bai Yun, and Gao Gao– on the Giant Panda cam.

Guest Blogger

Abenteuer Zoo

Letztes Wochenende ging es nun endlich auf in den Zoo von San Diego. Der Zoo ist eine der Top-Attraktionen von San Diego. Dabei muss man wissen, dass der Zoo in San Diego, als einer der berühmtesten Zoos der Welt gilt. Besonders bekannt ist er für seine Vielfalt an Tieren.

Ich war also super gespannt als es dann morgens um 10 Uhr mit meiner Freundin los ging. Wie eigentlich immer in San Diego, war super schönes Wetter und pünktlich um 10.30 Uhr standen wir dann am Eingang und das Abenteuer ging los.

Zuerst wurde einmal die Zoo karte erkundet und Pläne geschmiedet, wie man am Besten den Zoo entdecken kann. Der Zoo ist einfach nur riesig. Er besitzt mit seinen 40 Hektar mehr als 4.000 seltene und gefährdete Tiere, die mehr als 800 Spezies und Unterarten repräsentieren. Super praktisch ist, dass der Zoo nahe Downtown liegt und man ihn von dort aus super mit dem Bus Nummer 7 erreichen kann. Wir haben uns dann entschieden uns erst einmal zu Fuß auf den Weg zu begeben und später auch den Doppeldecker Tourbus, der eine Rundtour durch den Zoo bietet, und die Seilbahn, die einen auf die andere Seite des Zoo bringen kann und zurück, auszuprobieren.

Der Zoo ist in verschiedene Bereiche je nach Tierarten eingeteilt, wie zum Beispiel die Themenbereiche  Africa Rocks, Elefant Odyssey, Panda Canyon oder Lost Forest. Besonders gefallen haben mir bei unseren Rundgang die Koalas, die waren sooo niedlich. Es war das erste Mal das ich Koalas live gesehen habe.

Außerdem war ich total begeistert von dem riesen Gelände der Elefanten und als wir an der Elefanten-Pflegestation vorbei kamen, konnten wir sogar beobachten, wie der Tierarzt und die Pfleger eine Entzündung am Fuß eines Elefanten behandelt haben. Das war super Interessant und auch das Duschbad einiger Elephanten haben wir durch Zufall gesehen.

Auf dem Baum richtig, ich habe gelernt, dass Babypandas auf dem Baum schlafen.

Eine der Hauptattraktionen im Zoo ist definitiv das Pandagehege. Der Zoo San Diego setzt sich besonders für die Erhaltung von gefährdeten Tieren ein und hat ein Partneraufzucht-Programm mit China, die Aufzucht von Pandas zu fördern und das mit Erfolg. Im Bild hier könnt ihr einen Baby Panda sehen.

Auch die Fahrt mit der Gondel hat super Spaß gemacht und man konnte den ganzen Zoo mal von oben erkunden und auch die Gehege und Ställe, die sonst nicht zu sehen sind. Ein super Abschluss war dann die Seelöwenshow, wo wir fliegende Papageien, Seelöwen, Wölfe und Greifvögel nah erleben konnten.

Meine Lieblingstiere im Zoo waren aber definitiv die Erdmännchen, die ich gleich zweimal im Zoo zu sehen bekam. Soo niedlich! Abschließend kann ich nur sagen ein Besuch im Zoo von San Diego ist ein tolles Abenteuer und definitiv zu empfehlen.   

Post by Guest Blogger, Sina-Sophie Ostermeyer

Kate

File Under “Too Cute”

Giant Panda Cub with Milk Moustache at San Diego Zoo

Awww. Cuteness.

Okay, I simply can’t resist.  This just in from the San Diego Zoo:

“In just one week, the San Diego Zoo’s giant panda cub gained a little over one pound. The 3.9-pound male cub is getting plenty of milk to drink, as evidenced by the milk moustache he sported during his veterinary exam on Thursday.

“He vocalized a little today,” said Geoff Pye, B.V.Sc., San Diego Zoo senior veterinarian. “It was nothing dramatic. He was just letting us know he was aware of what we were doing.”

The cub’s eyes and ears have not yet opened, but he can smell and feel the touch of his caretakers. The cub is not yet strong enough to crawl or walk and is completely dependent on his mother, Bai Yun.

In 1999, Bai Yun gave birth at the San Diego Zoo to the first surviving giant panda born in the United States. She has since given birth to one cub in 2003, 2005, 2007, and most recently on Aug. 5. This is Bai Yun’s second male cub. Following Chinese tradition, he will remain unnamed until he is at least 100 days old.

Giant pandas are on loan to the San Diego Zoo from the People’s Republic of China to study this endangered species. The exam gives the panda team the opportunity to learn more about cub development as well as mother-and-cub relationships, information that is important to better understand giant panda biology.

Bai Yun and the cub will remain in the den for four to five months. During the denning period, the only way to see them is through the San Diego Zoo’s live Panda Cam.”